Reinigung und Pflege

Wer sich bereits einen Outdoor-Teppich angeschafft hat, der weiß bereits wie praktisch er ist. Um möglichst lange etwas von ihm zu haben, sollte man ihn aber auch richtig reinigen und pflegen. Zwar ist das kein Hexenwerk, doch einige Dinge sollte man unbedingt beachten.

Hier erfährst Du all diese wichtigen Punkte.

Da ein Outdoor-Teppich für den Einsatz im Freien entwickelt wurde, ist er sehr witterungsbeständig und pflegeleicht. Die verwendeten Materialien wie Polypropylen vertragen sogar Feuchtigkeit und sind sehr langlebig. Man muss sich also erste einmal keine großen Sorgen machen.

Tipp 1: Nässe vermeiden

Trotzdem sollte ein Outdoor-Teppich nie dauerhaft nass sein. Natürlich verträgt er Regenschauer, doch sollte das Wasser immer abfließen können. Staunässe gilt es unbedingt zu vermeiden. Bei einer Terrasse oder dem Balkon ist dies meist automatisch gegeben, da diese immer ein Gefälle aufweisen und das Wasser so schnell abfließt. Wer seinen Teppich bei einer Feier oder Ähnlichem ins Gras legt, sollte ihn nach dem Gebrauch wieder ins Trockene legen.

Tipp 2: Lieber heute als morgen reinigen

Leichte Verschmutzungen des Teppichs sollten direkt entfernt werden. Dies kann man entweder mit dem Staubsauger oder einem feuchten Lappen machen. Etwas Spülmittel oder Allzweckreiniger tun ihr Übriges. Die Reinigung des Teppichs sieht hier also auch nicht anders aus, wie bei jedem anderen Teppich im Innenraum.

Tipp 3: Viel hilft viel

Wenn der Teppich richtig dreckig ist, kann man ihn auch problemlos mit dem Gartenschlauch nass machen und mit einem Besen abschrubben. Die synthetischen Fasern werden dadurch nicht beschädigt, da sie sehr reißfest und stabil sind. Auch ist die Unterlage so stabil an die Fasern gewebt, dass nichts passieren kann. Da kann man bei den allermeisten Teppichen aus den Wohnräumen so nicht machen. Das ist ein echter Vorteil!

Tipp 4: Wenn gar nichts hilft, ab in die Waschmaschine

Dieser Tipp funktioniert natürlich nur bei kleineren Outdoor-Teppichen. Oder für Menschen mit gigantischer Waschmaschine. Die meisten Teppiche lassen sich sogar bis 60 Grad in der Waschmaschine waschen. Dies solltest Du aber vorher unbedingt prüfen. Immerhin handelt es sich um Kunstfasern, die auch schmelzen können.

Tipp 4: Trocken überwintern

So witterungsbeständig die Teppiche auch sind. Über den Winter sollte man sie trocken lagern. Hierfür eignet sich der Keller, der Dachboden oder die Abstellkammer. Am besten man säubert die Teppiche, trocknet sie komplett und packt sie dann ein. Wer nicht den nötigen Platz hat, kann die Teppich im Winter auch im Treppenhaus oder dem Eingangsbereich auslegen. So finden sie eine weitere Verwendung, man braucht kein Platz in der Rumpelkammer und die Teppiche werden das ganze Jahr sinnvoll genutzt.

 

Wer sich an diese Pflegehinweise hält und seinen Teppich immer gewissenhaft reinigt, wird lange Freude an seinem Outdoor-Teppich haben. So hält er nämlich extrem lange und man spart bares Geld, da man die Teppiche nicht so oft austauschen muss.

Eine regelmäßige Pflege ist außerdem auch ein direkter Umweltschutz. Bei allen Vorteilen dieser Teppiche sollte man nicht vergessen, dass diese aus Plastik hergestellt werden und deshalb nur bedingt recycelt werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben